Tag 6 ohne Smartphone

Lieferzeit weiterhin unbestimmt

Guten Morgen liebe Online-Community.
Tag 6 ohne Smartphone bricht heute an, ein Check der Mails hat keinen Abholbeleg von SATURN ergeben. Nur wieder einige SPAM Anfragen, die durch den Filter gerutscht sind.

Schwarzer Kaffee und Buch

In den Foren ist von Wartezeiten bis zu 12/ oder KW15 zu lesen, was mich aber jetzt überhaupt nicht unruhiger werden lässt: Denn alle anderen deutschen Händler mit MI Produkten können ja auch nicht liefern.

Es bestünde die Möglichkeit, wieder in China mit EU Warenhaus zu bestellen, ein Preis von 404 EUR wie bei SATURN würde ich da aber nicht bekommen.

“Wie geht es Dir?”

“Danke gut!” – Ich bin ja wieder erreichbar, und wenn der “Boden brennt” rufen die Bekannten und Freunde ja eh an. Also so ganz raus ist man ja dann nicht, auch wenn die Sprachqualität des 12€ Gerätes noch echt Luft nach oben hat.

Viel lockerer gehe ich mit diesem Gerät auch um. Fällt es hin, sind nur 12€ versenkt. Das Gerät liegen lassen wäre auch nicht schlimm, lediglich der SIM-Kartentausch wäre ärgerlich.

Zudem fällt mir immer wieder auf, dass bei Treffen, Geburtstagen und anderen sozialen Zusammenkünften das Handy immer wieder in der Hand liegt. Also nicht bei mir, bei vielen anderen aber. Warum fällt mir das erst jetzt so direkt auf. Klar, sonst ist man in der Masse abgetaucht.

Das Wichtigste! Eine Art Virtuelle Maschine!

Einige Sachen sind heute aber so auf mobile Endgeräte zugeschnitten, dass die Funktionalität nur noch so nutzbar ist. Wie mache ich also mein Freeletics Workout, denn über die Website ist das loggen der Training nicht mehr möglich. Aber mehr als diese Woche sollte mein Recovery vom Duathlon nicht gehen. Eine Kurze Recherche im Netz erbrachte die Lösung:
Eine Android als VM!

Andy! So nennt sich die App, die ein “Virtuelles Handy” auf dem PC startet und nach einigen Klicks war mein Google Konto eingerichtet.
Jetzt kann ich wieder Trainieren.

Kurz WhatsApp mit einem Trick installiert, und ja, 142 Nachrichten, aber nichts, was wirklich sehr wichtig zu sein schien oder zeitkritisch war. All dies ging über direkte Gespräche oder E-Mail.

Das “Ein-Wochen-Zwischen-Fazit”

Wenn das neue Gerät nun doch lieferbar ist, werde ich mit viel Sorgfalt das Gerät neu einrichten. Ich werde genau meine Apps selektieren, durch meine Notizen schauen, was ich wirklich vermisst hab in der Zeit, und nur noch das Nötigste installieren. Spiele hatte ich immer nur beim Neukauf mal drauf, meist ein Rennspiel, um die Performance des Grafikchips zu begutachte. Und das auch meist nur ein- oder zweimal.

Bisher fällt mir auf, ich lasse das olle Plastikhandy Abends einfach im Arbeitszimmer liegen, schaue Fern ohne zu instagrammen, WA ist auch nicht mit am Start.

Beim “zu-Bett-gehen” ist dann auch kein Gerät im NightMode griffbereit, um noch die IT-News des Tages zu lesen. Ich schlafe deutlich entspannter ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.