HP Microserver Gen8 – Teil 1 – Was brauche ich?

Motivation

Ab und zu werde ich gefragt: „Wie speicherst Du Deine vielen Daten…“
Gerade bei den Kameras mit mehr als 20MP kommen bei einem Shooting schnell einige GB zusammen.
Für eine sichere Speicherung habe ich mich für dieses Projekt entschieden.

Vorteile dieser Speicherlösung:

  • ZFS Filesystem – selbstheilend (Blogartikel von Oracle), kein Bit-Rot (http://bit.ly/2mKgJsl)
  • Snapshots wie bei Apple TimeMachine, frei konfiguirierbar
  • gute Serverhardware von HP
  • Ausfallsicherheit durch ein RaidZ1
  • nicht an die Hardware gebunden, somit bei Ausfall sehr flexibel

Auf alle Vor- und Nachteile gehe ich im Laufe der weiteren Teile dieser Blogreihe noch etwas genauer ein. Vorab kann man sagen, dass ZFS und FreeNAS von vielen professionellen Anbietern gerne eingesetzt wird und von den Möglichkeiten sehr mächtig ist. Anfänger sollten sich davon nicht abschrecken lassen, eine Grundkonfiguration werden wir im Laufe der Reihe zusammen erarbeiten.

Einkaufsliste

Was habe ich nun verwendet:

*Links der Einkaufsliste enthalten Partnerlinks zu Amazon. Ihr habt dadurch keinen Nachteil bei einer Bestellung und ich bekomme eine kleine Provision von Amazon. Danke für die Unterstützung!

Teil 2 – Installation und Konfiguration ist in Arbeit und kommt so schnell wie möglich.

2 Kommentare

  1. Hallo Sascha – Ich habe 2 Gen8 Microserver. Auf beiden läuft ESXi 6. Da ich bei dir die APC USV gesehen habe, würde ich gerne wissen wie du die USV eingerichtet bzw konfiguriert hast.
    Würde mich freuen wenn du dich melden würdest.
    Grüße

    1. Ich habe ja das FreeNas laufen. Dort gibt es den Menüpunkt über die UPS. Dort habe ich einfach das Modell „APC ups 2 Back-UPS Pro USB USB (usbhid-ups)“ ausgewählt und zack, lief die Kiste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.